Zusatzqualifikation – Erlebnispädagogik im Wald

  • Veranstaltungsort: Naturcamp Nahetal oder Naturcamp Schmidtburg, wird bei Buchung bekannt gegeben.
  • Beginn der Veranstaltung: Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Für die Zielgruppen Lehrer/innen, Erzieher/innen, Outdoortrainer/innen, Ausbilder/innen, Unternehmer/innen, Personalentwickler/innen

Eine Fortbildung zur verantwortlichen Leitung von Veranstaltungen mit nachfolgenden Zielen und Inhalten. Eine Seminarreihe in vier Modulen an Wochenenden bzw. in Wochenseminaren für den Erwerb der Zusatzqualifikation

„Erlebnispädagogik im Wald“.

Die Module 1, 2 und 3 werden in den Naturcamps Hunsrück durchgeführt, während das Modul 4 mit anschließender Abschlußprüfung in den Naturcamps im Bayerischen Wald stattfinden.

Jetzt buchen Frage stellen

Pädagogen

Leistungen:

Wald- und erlebnispädagogische Weiterbildung;  inkl. Vollverpflegung, ständige Begleitung und Anleitung durch qualifizierte Trainer, Bereitstellung von Sicherheits- und Leihausrüstung.

Preise

Ein Festpreisangebot

erhalten Sie von uns, sprechen Sie uns an!

Termine

März bis Oktober

Die Module 1, 2 und 3 können während der Erwachsenen Survivalcamps und der Wildlife Angebote für Familien oder während der Schulklassen-Wochenprogramme und der Ferienerlebnistage absolviert werden. Die Termine sind frei wählbar.

Infos

Weiterführende Informationen

QMJ-Zertifizierung 2009-2016;
beQ Siegel vom Bundesverband für Individual- und Erlebnispädagogik seit 2012.

Unsere Seminare beinhalten u.a. folgende Bausteine:
    • Ausbildung und Betreuung anvertrauter Gruppen im Lernfeld Wald mit einer umfangreichen Praxisausbildung.
    • Beherrschen und Vermitteln der Ausbildungsinhalte relevanter Themen „Erlebnispädagogik im Wald“, „Waldpädagogik“ und „Natur- und Landschaftsführung“ im Hunsrück und im Bayerischen Wald.
    • Anwendung moderner pädagogischer und methodischer Ansätze in der Wissensvermittlung und der handlungsorientierten Ausbildung.
    • Übernahme von Führungsverantwortung während der Seminare durch Wechsel der Rollen vom Teilnehmer zum Trainer. Die Teilnehmer üben in der Praxis das methodische Handwerkszeug eines Trainers, z.B. Trainingsdesign, Grundkonzepte des problemorientierten Lernens, Transfersicherung, usw.
    • Kennen lernen der Ablauforganisation von Naturseminaren mit unterschiedlichen Gruppen.
    • Transfer aller Übungen in anspruchsvolle Aufgaben Teambildung und Teamentwicklung.
    • Durchführung von Beobachteraufgaben und Leitung der Reflexion.
    • Erstellen von Programmen für Gruppenveranstaltungen und zur Aus- und Fortbildung von Lehr- und Führungskräften.
    • Beherrschen und Vermitteln notwendiger Sicherheitsbestimmungen zur Verhütung von Unfällen.
    • Sichere Leitung aller Übungen beim Umgang mit Seilen nach den verbindlichen Vorschriften des Alpenvereins und der European Ropes-Course-Association.
    • Kennen und Vermitteln der relevanten Gesetze im Naturschutz, im Umweltschutz und im Tierschutz.

Vollverpflegung ist im Preis inbegriffen, ebenso wie die ständige Begleitung durch qualifizierte Trainer und die Bereitstellung von Sicherheits- und Leihausrüstung.