12.9.2019, Mainz. Die Landesvorsitzenden der Naturschutzverbände NABU, BUND und GNOR fordern ein Umdenken in der Verkehrspolitik. Anstatt jährlich Milliarden in den Neu- und Ausbau von Straßen zu stecken, müssten alternative Verkehrskonzepte entwickelt und finanziert werden, die zur Reduktion des Straßenverkehrs beitragen. Daher plädierten die Naturschutzverbände für ein Moratorium aller Neubau- und Ausbaumaßnahmen im Straßenbau. Hierfür […]

5.9.2019. Zum heutigen Windgipfel in Berlin, bei dem sich Bundeswirtschaftsminister Altmaier mit Akteuren der Windenergie unter schlechten Vorzeichen für den weiteren Ausbau dieser erneuerbaren Energie trifft, äußert sich der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND, Landesverband Rheinland-Pfalz): „Die Auswirkungen des Klimawandels sind auch in Rheinland-Pfalz immer mehr spürbar. Hitzerekorde und sterbende Wälder sind sichtbare […]

15.8.19, Westerwald/Mainz. In seiner Stellungnahme zum Planfeststellungsverfahren für den Tagebau „Nauberg – Welsche Hütte“ im Westerwaldkreis fordert der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Landesverband Rheinland-Pfalz die Verweigerung der Genehmigung für den weiteren Basaltabbau am Nauberg. Es könne nicht sein, dass in Zeiten der Klimakrise ein z. T. über 120 Jahre alter Wald abgeholzt […]

20.8.2019. Der Hambacher Wald muss absolut geschont werden, denn Trockenheit, breite Schneisen für Räumgerät und Abbaggerung bis knapp vor den Waldrand setzen ihm zu. „Keinen Meter weiter“, so fordern darum Vertreter der BUND-Landesverbände Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Nach dem sog. Kohlekompromiss sei die Abbaggerung völlig überflüssig. Unumgänglich seien vielmehr ein schneller Kohleausstieg und eine Abschaltung der […]

Landau/Mainz, 14.8.2019. Die Stadt Landau hat gestern den Klimanotstand beschlossen und verschiedene Maßnahmen, wie den Ausbau des Radwegenetzes und des ÖPNV oder das Anpflanzen von Bäumen, angekündigt. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Landesverband Rheinland-Pfalz begrüßt diesen Beschluss grundsätzlich. „Landau kann ein Vorbild für andere Städte in Rheinland-Pfalz und das Land selbst sein. […]

6.8.19. „Die Auswirkungen des Klimawandels sind auch in Rheinland-Pfalz immer mehr spürbar. Hitzerekorde und sterbende Wälder sind sichtbare Anzeichen. Die Jugend kämpft um ihre Zukunft. Die notwendige Reduzierung des Energieverbrauches geht zu langsam und die Umstellung auf erneuerbare Energien gelingt zurzeit nur ansatzweise“, stellt der stellvertretende Landesvorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), […]

Im Land stirbt die Artenvielfalt: Gut 40 Prozent aller Säugetierarten, etwa die Hälfte aller Vogel- und Wildbienenarten und knapp zwei Drittel aller Großschmetterlings- und Lurcharten sind nach Auskunft des rheinland-pfälzischen Umweltministeriums gefährdet. Ein wichtiger Grund für den Artenrückgang ist nach Ansicht des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Landesverband Rheinland-Pfalz der Verlust und die […]

„In Regionalzügen fällt mir immer wieder auf, dass Klimaanlagen viel zu kalt eingestellt werden. Im Sommer sind Außentemperaturen von um 25 °C normal und erwünscht – die Kleidung ist entsprechend. Leider ist immer wieder festzustellen, dass die Innenräume von Regionalzügen oder auch Bussen auf 20 °C oder noch weniger heruntergekühlt werden. Dies ist zu kalt!“, […]

„Der Koalitionsvertrag der Bundesregierung legt die Elektrifizierung von rund 3000 km Bahnstrecke fest. Wenn Rheinland-Pfalz etwas von diesem Kuchen abhaben möchte, muss es zügig reagieren und ein Konzept vorlegen, da ansonsten die anderen Bundesländer diese lukrativen Möglichkeiten wegschnappen.“ Mit dieser Aussage zeigt der stellvertretende Landesvorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Rheinland-Pfalz, […]

„Klimaschutz hat für die Landesregierung, insbesondere das Umweltministerium, einen hohen Stellenwert“, begrüßt Michael Carl, stellvertretender BUND-Landesvorsitzender und Sprecher des BUND-AK Energie und Klimaschutz. „Allerdings tut sich im Bereich der Energieeinsparung kaum etwas. Der Energieverbrauch ist gleichbleibend hoch, müsste aber deutlich gesenkt werden.“ Auch im Bereich der Mobilität ist er unzufrieden. „Im Koalitionsvertrag wurde für den […]